Frank Hoffmann

Brustkrebs ist die häufigste Todesursache von Frauen zwischen 40 und 44 Jahren und die häufigste, tödliche Krebserkrankung von Frauen zwischen 25 und 74 Jahren. Eine von zehn Frauen wird im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs erkranken. Allein in Deutschland ist mit ca. 50.000 Neuerkrankungen und 18.000 Todesfällen im Jahr zu rechnen, Tendenz steigend. Je früher der Krebs entdeckt wird desto größer sind die Chancen diesen zu besiegen: die Sterberate kann sogar halbiert werden, wenn die Tumorgröße bei Diagnosenstellung halbiert werden kann. Jedoch wurden die Voraussetzungen der Früherkennung in den letzten Jahren eher schlechter. Ein Mammographiescreening wird erst für Frauen ab 50 Jahren angeboten, der Einsatz der Mammographie unter präventivem Aspekt ist vor diesem Zeitpunkt nicht erlaubt. Damit bleibt für Frauen bis zum 50. Lebensjahr die Tastuntersuchung der Brust das Standarduntersuchungsverfahren. Die Rahmenbedingungen für diese Untersuchung sind jedoch erdenkbar schlecht: Ärzte haben nicht nur unzureichend Zeit für die Untersuchung, sie haben auch weder eine standardisierte Ausbildung dafür genossen, noch einen festen strukturierten Untersuchungsablauf als Grundlage zur Hand.

Genau das wollte Gynäkologe Dr. Frank Hoffmann ändern. Seine Lösung: Discovering Hands®. Mit dieser standardisierten Untersuchungsmethode bildet er blinde Frauen als Medizinische Tastuntersucherinnen (MTU) aus, welche nicht nur mehr Zeit für die Untersuchung haben, sondern obendrein noch einen besseren Tastsinn als die meisten sehenden Ärzte. Eine Studie zeigt, dass MTUs Knoten in der Brust besser und früher erkennen können als Gynäkologen. Da sie auch in Bürotätigkeiten ausgebildet werden, können sie die komplette Untersuchung und andere Sekretärsarbeiten übernehmen und sind so für Arztpraxen ökonomisch rentabel.

Kürzlich aus der Testphase herausgetreten, hat Discovering Hands® inzwischen fast alle deutsche Berufsförderungswerke in seiner Ausbildungsmethodik lizenziert, sorgt für Qualitätskontrolle und vermittelt fertig ausgebildete MTUs in den ersten Arbeitsmarkt. Betroffene und Mitarbeiter des Gesundheitssektors in mehreren Europäischen Ländern (u. a. Irland und Frankreich) haben bereits Interesse an einer Übernahme des Programms für ihre Länder gezeigt.

Zur Webseite: www.discovering-hands.de