Es braucht ein Dorf... oder: So können Sie mitgestalten

Immer mehr Menschen möchten Karriere und positive gesellschaftliche Wirkung miteinander verbinden. Das ist gut so, denn so wie es dem Sprichwort nach ein Dorf braucht, um ein Kind groß zu ziehen, braucht es viele unterschiedliche Beteiligte, um soziale Innovationen erfolgreich zu machen.

Es gibt zahlreiche Rollen, die auf motivierte Menschen warten. Hier eine Auswahl mit Beispielen. Wir freuen uns auf Ihr Engagement!

  • Ashoka Fellow | Ashoka Fellows sind führende Social Entrepreneurs, die wir nach einem aufwändigen Auswahlprozess in das Netzwerk aufnehmen. Für: Gründerpersönlichkeiten mit innovativen Ansätzen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme >> mehr erfahren
  • Mitglied im Ashoka Support Network | Die Mitglieder des Ashoka Support Network sind die persönlichen Unterstützer von Ashoka. Sie engagieren sich finanziell, mit Expertise und Erfahrungen. Für: engagierte, unternehmerisch mitdenkende Persönlichkeiten >> mehr erfahren
    Ein Beispiel: Isabel Bonacker. Heute Mitglied des Verwaltungsrates von BABOR Cosmetics war sie viele Jahre als Mitarbeiterin engagiert, bevor sie Mitglied im ASN wurde. Sie hält Vorträge, arbeitet mit Fellows sowie dem Team und wirbt für Ashoka in ihren Netzwerken.
  • Mitunternehmer/in | arbeiten voll oder auf Zeit in Führungsrollen bei Ashoka (etwa als Entrepreneur in Residence) oder bei Fellow-Organisationen (etwa als Mitgeschäftsführer, Miteigentümer oder Nachfolger). Für: Menschen, die für sich das nächste "große Ding drehen" wollen
    Ein Beispiel: Björn Strüwer. Der ehemalige Banker hat mit Ashoka die Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship und das internationale ASN Angel Network aufgebaut, bevor er "Roots of Impact" startete
  • Coach | Social Entrepreneurs brauchen viel Rat aus vielen unterschiedlichen Ecken. Coaches bringen sich projektweise oder in einzelnen Begleitungsprozessen ehrenamtlich ein - als Teil des Ashoka Coaching Netzwerks. Für: erfahrende Unternehmer und Manager, die sich projektartig und ehrenamtlich engagieren möchten.
    Ein Beispiel: Natasha Walker. Die Moderatorin und Veranstaltungsexpertin hilft Ashoka und vielen Fellows dabei, Menschen zu begeistern und zu gemeinsamen Ergebnissen zu führen.
  • Nominator/in | Die interessantesten Innovationen finden wir oft an den unwahrscheinlichsten Orten und in Feldern, die uns selbst neu sind. Wir brauchen Nominatoren, die Freude daran haben, großartige Ideen mit unternehmerisch denkenden Menschen dahinter zu finden. Für: Fachexperten und Netzwerker mit wenig Zeit.
    Ein Beispiel: Michael Alberg-Seberich. Der Mitgeschäftsführer von Active Philanthropy nominiert jedes Jahr Innovatoren, die ihm national und international begegnen. Vom Austausch mit ihm und anderen Experten lernen wir viel.
  • Meinungsführer/in | Social Entrepreneurs brauchen Öffentlichkeit, um ihre Lösungen zu verbreiten. Wir arbeiten mit Journalisten (s. auch das Storyteller in Residence (StiR)-Stipendium), Konferenzmachern und anderen Kreativen, um die richtigen Menschen zueinander zu bringen. Für: Menschen, die in ihren Netzwerken von Lösungen erzählen wollen.
    Ein Beispiel: Steffi Czerny. Die Chefin der DLD-Konferenz bringt immer wieder Ashoka Fellows in den Dialog mit den Unternehmerköpfen der digitalen Zukunft zusammen.
  • Mitarbeiter/in | Wir sind und bleiben zwar ein kleines Team, sind aber immer offen für unternehmerisch denkende, kollegiale und kreative Menschen, die bei Ashoka Karriere machen möchten. Bitte beachten Sie, dass wir nur wenige vakante Stellen im Jahr anbieten und sehr viele Bewerbungen erhalten. Daher melden wir uns immer dann bei Ihnen zurück, wenn Sie in die engere Kandidatenauswahl kommen und wir Sie in einem persönlichen Gespräch kennenlernen möchten. Neben konkreten Stellen bieten wir Berufseinsteigern an, den Übergang ins Berufsfeld soziale Innovation zu erleichtern. Absolventen bewerben sich in der Regel mit einer Idee für ein konkretes Projekt, das sie im Rahmen der Arbeit von Ashoka verfolgen können. Die Mitarbeit bei Ashoka dauert zwischen sechs und zwölf Monaten. Ihre Bezeichnung kann je nach Ausgestaltung des Einstiegs unterschiedlich lauten (z.B. „Junior Entrepreneur“, „Trainee“, „Hospitant“), keinesfalls jedoch „Praktikant“. Initiativbewerbungen senden Sie bitte an unsere allgemeine Kontaktadresse.

 

Weitere Möglichkeiten: