Pressespiegel

Datum der Veröffentlichung: Mon, 09/09/2013
Name des Mediums: Deutschlandradio Kultur

"Effektiv und effizient: Sozialunternehmer in Deutschland": Was sind Sozialunternehmer? Wer fördert sie? Was tut die Politik? Und wie stehen freie Wohlfahrtsverbände zu einer Konkurrenz, die unternehmerisch denkt?

Das Deutschlandradio Kultur brachte ein halbstündiges Feature in der Sendereihe "Zeitfragen". Bis zum 8. März 2014 ist es als Podcast zu hören und kann heruntergeladen werden unter diesem Link. Das Manuskript ist unter diesem Link als PDF abrufbar.

Datum der Veröffentlichung: Son, 01/09/2013
Name des Mediums: BrandEins

"Sozialunternehmer sind die neuen Lieblinge der Wirtschaft – sie werden umgarnt, gefördert und gefeiert. Zu Recht?" fragt die BrandEins in der Septemberausgabe. Anlässlich des Vision Summit wird die Entwicklung der vergangenen Jahre aufgezeigt, werden verschiedene sozialunternehmerische Ansätze betrachtet und - auch kritisch - diskutiert.

Datum der Veröffentlichung: Mit, 10/07/2013
Name des Mediums: www.christophburger.de

Mit Karriereberater und Blogger Christoph Burger hat Dennis Hoenig-Ohnsorg aus dem Ashoka Team über das Ashoka Schwerpunktthema gesprochen. Das Interview mit dem Titel „Von McDonalds zur Frühförderung. Karrierewege für Weltveränderer.“ können Sie hier abrufen.

Datum der Veröffentlichung: Sam, 22/06/2013
Name des Mediums: WiWo Green

Warum wir in Deutschland einen falschen Begriff von Innovation haben, beschreibt Sebastian Matthes (@smatthes) auf WiWo Online. Unsere Idee von Innovation sei mindestens irreführend, "denn die Wirtschaft ist viel komplexer und vielfältiger. Es gibt Geschäftsmodellinnovationen, Prozessinnovationen, Marketinginnovationen – vor allem aber: Soziale Innovationen, die nur selten in Studien und Ranglisten auftauchen. Sie werden einfach ignoriert."

In diesem Zusammenhang auch interessant ein Schwerpunktthema des diesjährigen ITA-Forums vom Bundesministerium für Bildung und Forschung: "Soziale Innovationen als dritte Innovationssäule zur Zukunftsgestaltung unseres Landes". Mehr Informationen: www.itaforum.info

Datum der Veröffentlichung: Son, 16/06/2013
Name des Mediums: Tagesspiegel Online

Im Job gesellschaftliche Probleme lösen? Das geht, berichtet der Tagesspiegel und gibt Einblick in die vielfältigen Jobmöglichkeiten, die Sozialunternehmen bieten - an Beispielen wie den Organisationen der Ashoka Fellows VerbaVoice, betterplace und streetfootballworld. Auch Dennis aus dem Ashoka Team sowie Anna von Talents4Good kommen zu Wort und berichten über die sich verändernden Anforderungen von Jobsuchenden im Hinblick auf die direkte gesellschaftliche Wirkung ihres Schaffens.

Datum der Veröffentlichung: Fre, 14/06/2013
Name des Mediums: Zeit Online (Erstveröffentlichung: WirtschaftsWoche)

Über verschiedene Gründer, die ihre unternehmerische Kraft einsetzen, um gesellschaftliche Probleme zu lösen, berichtet Zeit Online. Die Ashoka Fellows Till Behnke (betterplace), Anja Kersten (Was hab ich?) und Murat Vural (Chancenwerk) werden als Beispiele angeführt. Auch Chancen und Herausforderungen in der Fortentwicklung der sozialen Geschäftsmodelle werden thematisiert.

Datum der Veröffentlichung: Sam, 01/06/2013
Link zum Artikel: http://www.intes-online.de/
Name des Mediums: INTES Unternehmerbrief

Im INTES Unternehmerbrief beschreibt Felix Oldenburg die Gleichung "Soziale Idee + Unternehmertum = Wirkung" entlang von einigen Entwicklungsgeschichten von Ashoka Fellows aus dem deutschen Netzwerk. Der Artikel ist hier abzurufen.

Datum der Veröffentlichung: Sam, 20/04/2013
Link zum Artikel: http://www.tageszeitung.de
Name des Mediums: die tageszeitung

Im Artikel der tageszeitung wird über die Gründungsgeschichte der DORV-Initiative berichtet. Ashoka-Fellow Heinz Frey wollte die lokale Versorgung wiederbeleben, den Teufelskreis aus kommerzieller Konzentration und Abwanderung durchbrechen und die Lebensqualität aller Dorfbewohner steigern - und hat dies mit der erfolgreichen Umsetzung des DORV-Konzeptes geschafft.

Datum der Veröffentlichung: Die, 09/04/2013
Name des Mediums: Forum Nachhaltig Wirtschaften

Über die Changemaker City Wuppertal und die vielfältigen Initiativen selbstbestimmten Engagements, die dort entstanden sind, berichtet Christin Heuer von Ashoka Deutschland in Forum Nachhaltig Wirtschaften.

Datum der Veröffentlichung: Fre, 22/02/2013
Name des Mediums: Zeit online

Auch Zeit online berichtet über die Ergebnisse der Studie von Ashoka und McKinsey zu der Frage danach, wie Karrierewege im sozial(unternehmerischen) Sektor funktionieren, wo Hürden liegen und Potenziale, die Attraktivität dieser Karrierewege zu steigern.

Datum der Veröffentlichung: Mon, 18/02/2013
Name des Mediums: WiWo green

Wieso Sozialunternehmen als Arbeitgeber "attraktiv, aber unbekannt" sind, zeigt WiWo Green in einem aktuellen Blogbeitrag auf.

Datum der Veröffentlichung: Son, 17/02/2013
Name des Mediums: Welt online

Entlang von Studienergebnissen von Ashoka Deutschland und McKinsey zeigt die Welt auf, dass immer mehr Deutsche darüber nachdenken, vielversprechende Karrieren in der Privatwirtschaft für ein soziales Engagement aufzugeben. Mögliche Lohneinbußen sind dabei nicht ausschlaggebend.

Datum der Veröffentlichung: Sam, 26/01/2013
Name des Mediums: Die Welt

Am Wochenende in der Welt - Unsere Fellows Heidrun Mayer, Michaela Nachtrab und Joachim Körkel im Überblick zur "Branche" der Sozialunternehmer: "Es geht also nicht um Sozialromantik, es geht um Realitätssinn"

Datum der Veröffentlichung: Don, 24/01/2013
Name des Mediums: Die Zeit

Ashoka Fellow Katja Urbatsch und ihr Team im Leitartikel der aktuellen Zeit: Unter dem Titel „Du schaffst das nicht!“ bzw. „Ich Arbeiterkind“ berichtet der Autor Marco Maurer von seinen eigenen Lehrern, einem ArbeiterKind.de-Schulvortrag und Münchener MentorInnen.

Datum der Veröffentlichung: Die, 22/01/2013
Name des Mediums: Deutsche Welle

Die Deutsche Welle berichtet über die Beteiligung von Sozialunternehmern beim Weltwirtschaftsforum in Davos: "Sie sind längst keine Einzelkämpfer mehr, sondern Teil eines weltweiten Netzwerkes, die Social Entrepreneurs. Das Weltwirtschaftsforum in Davos gibt ihnen eine Bühne für ihre Ideen und Projekte."

Das Programm des Forums gibt es hier.