SRS

 

Wer gesellschaftliche Probleme lösen will, möchte sich an der sozialen Wirkung und dem klugen Einsatz der verwendeten Ressourcen messen. Wie die meisten wirkungsorientierten Nonprofit-Organisationen und Social Entrepreneurs geben wir uns nicht damit zufrieden, Gutes zu tun. Wir stellen uns ständig der unternehmerischen Herausforderung, unsere Konzepte weiter zu entwickeln und mehr Menschen damit zu erreichen.

Die Wirkung von Ashoka Deutschland finden Sie ausführlich dargestellt in unserem Jahresbericht (abrufbar unter Presse und Ressourcen

 

Die Wirkung unserer Fellows

Die Auswirkungen der Arbeit unserer deutschen Fellows finden Sie erläutert in den Wirkungsanalysen »

Die fünf besten Jahresberichte unserer Fellows aus 2011, die nach dem SRS erstellt wurden, erhielten ein Designstipendium von in Zusammenarbeit mit Kirchhoff Nix Communications. Zu den Fellow-Jahresberichten » 

Wie Ashoka Fellows weltweit Systeme verändern ist erfasst in der aktuellen Impact Study "Ashoka Fellows Changing Systems" »

 

Der Social Reporting Standard (SRS)

Um Sozialunternehmer und andere soziale Projekte und Organisationen in die Lage zu versetzen, ihre Wirkung zu dokumentieren und Spendern, Investoren und Interessierten über ihre Fortschritte zu berichten, haben wir diesen Berichtsstandard entwickelt.

Mehr über den SRS und die Dokumente zum Download erhalten sie unter http://social-reporting-standard.de

Zahlreiche Sozialunternehmer haben diesen Standard getestet und mitentwickelt, um ein umfassendes und transparentes Bild ihrer Ressourcen, ihrer Leistungen und der damit erzielten gesellschaftlichen Veränderung zu erstellen. Dieser Leitfaden ist das wesentliche Werkzeug zur Nutzung des Standards. 

Wir erhoffen uns von der Nutzung und Weiterentwicklung des Standards eine stärker wirkungsorientierte Berichterstattung und damit einen Lernprozess im Sozialsektor. Der Standard spricht keine Bewertung oder Empfehlung für oder gegen ein Projekt oder eine Organisation aus. Vielmehr ist das Berichten nach dieser Systematik eine Grundlage für soziale Organisationen, sich selbst weiter zu entwickeln – und für Spender und Investoren ein Nachweis der Wirkung ihres eigenen Engagements. 

Ein weiterer Nutzen dieses Standards ist, dass die Verantwortlichen in den sozialen Organisationen ihren Berichtsaufwand in dem Maß reduzieren können, wie Investoren und Förderer eine einheitliche Berichterstattung nach diesem Standard akzeptieren und keine weiter gehenden oder abweichenden Anforderungen stellen. Die möglichst breite Verwendung des Standards trägt so dazu bei, die Effizienz von Sozialunternehmen und sozialen Organisationen deutlich zu erhöhen.

Der Berichtsstandard ist ein offenes Projekt, zu dem wir alle sozialen Organisationen in Deutschland einladen. Wir möchten ihn gemeinsam weiter entwickeln und einen Dialog zu unternehmerischem Denken und wirkungsorientiertem Handeln zu Gunsten des Gemeinwohls und darüber hinaus befördern.

Der SRS ist ein Gemeinschaftsprojekt von:

 

  
     Auridis gGmbH

     BonVenture Management GmbH

     Universität Hamburg

     Phineo gAG

     PricewaterhouseCoopers AG

     Schwab Stiftung 
     TU München