streetfootballworld und Juan Mata starten "Sozialfonds" der Fußballindustrie

Mit der Initiative Common Goal wollen streetfootballworld und Juan Mata 1% der Einnahmen der globalen Fußballindustrie für soziale Fußballprojekte gewinnen. Der Manchester United Star hat sich selbst dazu verpflichtet, 1% seines Gehalts zu spenden. Er ruft nun andere Fußballspieler, Sportartikelfirmen, Medienunternehmen, Funktionäre oder Verbände auf, es ihm gleich zu tun. Laut streetfootballworld setzt die Fußballindustrie jährlich etwa 25 Milliarden Euro um.

"Common Goal geht über individuelle Marken und Ego hinaus, um eine größere Wirkung zu erzielen", sagt Mata. Er selbst habe mit dem Gedanken gespielt, eine eigene Stiftung zu gründen. Nun hat er davon abgesehen, ganz im Sinne "einer der ersten Lektionen", die man im Fußball lerne und die besage, dass ein Sieg nur über Teamarbeit führe. "Auf dem Rasen leben wir nach diesem Mantra. Aber im gesellschaftlichen Bereich wird das selten ausgespielt", sagt Mata. Da kann man mal sehen: Fußball und Social Entrepreneurship haben einiges gemeinsam!

Blog Thumbnail: