Videoportrait von Ashoka Fellow Mira Maier

Mira Maier hilft durch mehr Transparenz und neue Stipendien finanzielle Hürden für ein Studium zu überwinden.

„Stipendien – das ist doch was für Hochbegabte oder sozial Benachteiligte!“ – Dachten Sie auch? Mitnichten. Die Förderlandschaft ist vielfältig – und bleibt zu oft ungenutzt. Fehlende Information, hartnäckige Mythen und Intransparenz führen dazu, dass finanzielle Hürden immer noch Hauptgrund gegen den Beginn oder für die Aufgabe eines Studiums trotz ausreichender Qualifikation sind.

Mira Maier will durch die Initiative für transparente Studienförderung erreichen, dass in Europa Studienwünsche und Studienabschlüsse nicht mehr an finanziellen Hürden scheitern. Dabei fokussiert die Initiative auf zwei Kernbereiche: Sie schafft Transparenz für einen chancengerechten Zugang zur Studienförderlandschaft und eine bessere Ausschöpfung bisher verfügbarer Mittel. Die Plattformen mystipendium.de und european-funding-guide.eu geben die Möglichkeit in wenigen Minuten entlang des eigenen Lebenslaufes Fördermöglichkeiten zu finden. Auch die enge Zusammenarbeit mit Schulen und Universitäten ist für die Initiative zentral, um aufzuklären, die Beratung zu verbessern und Orientierung zu erleichtern.

Gleichzeitig geht Mira Maier noch einen Schritt weiter und schafft einfache Grundlagen für die Gründung neuer Stipendienprogramme – für bestimmte Zielgruppen wie beispielsweise Studierende mit körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung (barrierefrei-studieren.de), aber auch für Unternehmen auf der Suche nach Fachkräften und an Bildungsförderung Interessierte. Perspektivisch soll jeder, der jemandem ein Studium ermöglichen möchte, dies durch die Unterstützung von Mira Maiers Initiative leicht tun können.

Kamera: Christian Klant, Kerstin Polte / Schnitt: Kerstin Polte

See video